Was nehme ich mit?

Eben hatten wir ein recht starkes Erdbeben. Normalerweise macht wir das nichts aus, man wartet eben. Aber seit einem starken Erdeben vor ein paar Monaten mit Stärke 7,2 reagiere ich viel stärker. Ich bin aufgesprungen, bereit zum Rausrennen. Mein einziger Gedanke war: was nehm ich mit? Habe schnell mein Handy geschnappt und Wasserflasche und bin rausgerannt. Das Erdbeben hat schnell abgeebbt. Es war Stärke 5,8.

Früher dachte ich, je stärker das Erdbeben desto gefährlicher, was auch stimmt. Doch auch ein Erdbeben der Stärke 5+ kann gefährlich sein. Je länger es wankt und bebt, desto mehr kommt alles aus dem Gleichgewicht und dann fangen Gebäude an einzustürzen. Gut, dass das Erdbeben heute trotz Stärke 5,8 nur kurz war.

Lage hier

Viele haben nachgefragt und sich gewundert, wie es mir geht. In den letzten Wochen hat sich sehr viel ereignet. Erst hatten wir ein Erdbeben der Stärke 7,2 und seit letzter Woche ist bei uns Martial Law (Kriegsgesetz).

Das Erdbeben haben wir sehr stark gespürt. Ich bin aufgewacht, bevor es überhaupt gerüttelt hat. Aber ein tiefes, lautes Grollen wie in Donner tief aus dem Boden hat mich aufgeweckt. Ca. 5 Sekunden später spürten wir das Erdbeben. Allerdings war es kein Beben, sondern ein regelrechtes Schütteln. Ich konnte nicht mehr aufrecht gehen und bin auf allen vieren unter einen Türstock gekrabbelt. Der Strom ist auch direkt nach einigen Sekunden ausgefallen. Nach ca. 2 Minuten hat es abgeebbt und ca. 5 Minuten lang weiter gebebt und geschwankt. Wir sind dankbar dass keine Personen zu Schaden gekommen sind, trotz Dachschäden in den Einkaufszentren.

Von dem Martial Law sind wir zwar auch betroffen, doch es ist bei uns ruhig. Außer vermehrten und starken Sicherheitskontrollen / Checkpoints, bekommt man direkt bei uns nicht viel mit.

Schwindelig

Heute war mir auf einmal so schwindelig. Doch dann merkte ich, dass das Gefühl auch in den Beinen ist. Da wurde mir bewusst: Erbeben. In den letzten zwei Tagen hatten wir im Land über 10 Erdeben. Zwei habe ich innerhalb 30 Minuten verspürt. Passiert ist bei uns nichts.

Erdbeben – wir sind sicher

Letzte Woche wurden die Philippinen von vielen Erdbeben geschüttelt. Ich habe aufgehört zu zählen. Besonders letztes Wochenende war mir oft schwindlig, aber mir war gar nicht schwindlig sondern es waren Erdbeben. Während wir es nur “leicht” gefühlt haben, waren in einer anderen Stadt die Schäden sehr groß, viele Verletzte und leider auch einige Tote. Wir sind von davon nicht betroffen und alle sind sicher. Trotzdem ist es schlimm zu wissen, dass das gleiche Erdbeben, dass bei mir Schwindelgefühle hervorgerufen hat, in einer anderen Stadt Häuser und Brücken einstürzen hat lassen und Menschen das Leben gekostet hat.

Erdbeben / Earthquake

Gestern ging die Information durch die Medien über ein schweres Erdbeben auf den Philippinen, der Stärke 7,6. Allerdings war das relativ weit weg von uns. Trotzdem konnten wir es leicht spüren. Gut das nichts weiter passiert ist. Zu der Zeit war ich auf einer Veranstaltung in einem Stadium mit mehreren tausend Leuten (siehe oben-stehender Artikel). In dieser Woche war es das dritte Erdbeben, das ich gespürt habe. Vermutlich waren es noch mehr.

Last night the information about a massive earthquake went through the media. The magnitude was 7.6. It was relatively far away from is but I could still feel, not strongly though. Good that nothing else happend because at that time I was at an event in a stadium with several thousand people (see post above). This week it was the third earthquake that I could feel, maybe there were more.