Ein bisschen verrückt

Es ist Hochsommer. Die Kleidung klebt, es hat fast 40°C, 90% Luftfeuchtigkeit, Wind wärmer wie ein Haartrockner und was macht Simone? Backen. Ich habe mir wirklich nicht die Beste Zeit ausgesucht. Heiß oder nicht, mir macht es Freude Leute einzuladen und ihnen etwas Gutes zu tun. Habe kürzlich ein neues Pizza Rezept ausprobiert, mit Mamas Teig-Rezept. (Pizza sieht etwas dunkel aus durch die vielen getrockneten Kräuter). Und heute eine Art Marmorkuchen in Muffin-Form. Beides kam sehr gut an 🙂

Ingwer – Rezept

Hier koche ich sehr viel mit Ingwer. So wie man Zwiebeln und Knoblauch immer zu Hause hat, habe ich auch Ingwer hier. Mit Ingwer ist das aber oft das Problem, wenn ich ihn brauche, ist er alt und vertrocknet. Nun habe ich einen Tipp gesehen, dass man Ingwer haltbar machen kann. Ich habe ein halbes Kilo gemacht. Soviel braucht ihr vermutlich nicht. Ich schreibe mal das Rezept für ein viertel Kilo.

250 g Ingwer

2 TL Salz

1 Tasse Reis-Essig

½ Tasse Wasser

3-4 EL Zucker

Ingwer schälen und je nach Belieben entweder in kleine Stücke oder dünne Scheiben schneiden. Mit Salz vorsichtig einreiben und ein paar Stunden rasten lassen.

Essig, Wasser, Salz, Zucker mischen. Ingwer kurz abspülen und dann in das Essiggemisch dazugeben. Gut durchrühren und im Kühlschrank eine Woche marinieren lassen. Ingwer färbt sich durch den Essig pink. Der Ingwer hält sich im Kühlschrank über mehrere Monate. Einfach bei Bedarf ein bisschen rausnehmen, evt noch kleiner schneiden, wenn notwendig und direkt wie gewohnt verwenden.

Durian

Durian ist eine ganz besondere Frucht. Außen ist sie extrem stachelig und hart. Da kann man sich leicht die Finger blutig picksen. Innen sind die Kerne ganz cremig, so wie weiche Butter. Der Geschmack erinnert wie an Zwiebeln, aber in süß. Vielen schmeckt sie gar nicht und stinken tun sie anscheinend auch.

Inzwischen habe ich diese Frucht lieben gelernt und für mich stinkt sie nicht. Der Geruch erinnert mich an den leckeren Geschmack. 🙂 Am Besten schmeckt es am Abend mit einer kalten Coke dazu.img_3611 img_3612 img_3613 img_3616

Reisernte

Meine Familie erntet zur Zeit in den Bergen von Hand den angebauten Reis. Es ist harte Arbeit in der brennenden Sonne, bei über 30°C. Aber Reis riecht richtig gut und schmeckt sehr lecker.

Backen

Heute ist bei uns Feiertag und nicht ganz so heiß – nur 30°C. So ein Tag eignet sich gut zum Backen. Selbstgemachtes Brot und Haferflockenkekse. Naja nicht ganz. Ich folge nie einem Rezept. Warum? Weil ich nie alle Zutaten zu Hause habe und es sind 45 Minuten bis in die Stadt. Selbst dort gibt es nicht alle Zutaten. So wird halt improvisiert und verwendet was man grad zu Hause hat. So wurden aus Haferflockenkekse Hirseflockenkekse. Schmeckt auch lecker. Das Brot hat anstatt Vollkornmehl nur normales Mehl, und dafür noch 100g gemahlene Nüsse.