Filipinos – wunderbare Menschen / Filipinos – wonderful people

Seit letzter Woche ist eine unserer Praktikantinnen krank. Sie liegt im Krankenhaus mit Dengue-Fieber. Die (weißen) Thrombozyten sind immer weiter nach unten gesunken. Gestern abend kam dann der Anruf, dass sie 5 Beutel Blut braucht für eine Bluttransfusion. In Österreich und Deutschland macht man sich da nicht wirklich weiter Gedanken darüber, man bekommt das Blut automatisch. Hier muss man Blutspender suchen. Man kann zwar auch auf der Blutbank Blut bekommen, zahlt aber ordentlich dafür. So ging gestern ein Notruf los und wir haben alle unsere Kontakte aktiviert und um Hilfe gebeten. Ich war total überwältig über die große Rückmeldung, Hilfe usw. Nur wenige hatten die selbe Blutgruppe wie meine Freundin, doch viele meiner Freunde, haben die Anfrage an ihre Freunde und Bekannte weiter geleitet. Ich war so überrascht, wie hilfsbereit die Leute waren, selbst, wenn sie selber kein Blut geben konnten.

Innerhalb einer Stunde hatten wir genügend Blutspender zusammen. Um 22:30 Uhr standen wir zu zwölft auf dem Krankenhausflur. Die Hälfte der Leute waren freiwillige Spender. Drei der Spender kannte ich überhaupt nicht. Sie kamen einfach, weil eine Bekannte von mir die Anfrage an sie weiter geleitet hat. Mich hat das echt zu Tränen gerührt. Das eine Ehepaar meinte, das wir zwei Mädels beide keine Familie hier in den Philippinen haben, weit weg von zu Hause sind, also sind sie unser Familienersatz. Sie meinte, es war für sie sofort klar, dass sie kommen und helfen wollen. Da war ich echt sprachlos und sehr berührt.

 

One of our interns is sick since last week. She is in hospital with diagnosed with Denuge-Fever. Her (white) platelets keep going down. Yesterday we got the phone call that she needs 5 bags of blood for a transfusion. In Austria and Germany you don’t worry about getting the blood you just get that automatically when you need it. Here you need to find blood donors. You can get blood in the blood bank but it’s really expensive. So we started an emergency call to all our contacts and asked for help. I was so amazed and touched about the huge response and help. Though only a few people had the same blood type as our friend people still helped in contacting their friends and relatives and asked them for help. I was so surprised how bountiful they were, even if they couldn’t give blood themselves.

Within an hour we had enough donors. At 10.30 pm we were twelve people standing there together in the hospital. Half of the people were donors willing to help. Three of the donors I didn’t even know they just came because a friend of mine called them and asked for help. That touched me so much and caused some tears on my side. One couple said that we both girls don’t have family here, being far away from home so they though they are our family here and want to help us. I was speechless and very touched.

Voll gepackt / Crowded

Gestern auf dem Heimweg hab ich ein paar sehr voll gepackte Fahrzeuge gesehen. Vom Rücksitz eines öffentlichen Busses, während der Fahrt ist es etwas schwierig ein gutes Foto zu machen, aber immerhin. 🙂

 

Yesterday on the way home I saw these crowded vehicles. Sitting in the back of a driving public bus it’s quit hard to get a good picture but anyway. 🙂

Erdrutsch / Landslide

Letztes Wochenende ging auf unserer Farm ein Erdrutsch runter. Leider wurde dabei der vor sechs Monaten neu gebaute Ziegenstall (einer von vier) komplett mitgerissen. Der Stall wurde komplett zerstört. Bei dem Erdrutsch wurden 5 Ziegen getötet. Es ist ein Verlust, aber auch ein Wunder, denn in dem Stall waren ca. 30 Ziegen. Die anderen Ziegen sind alle unverletzt geblieben. Trotz der dem Schaden und Verlust haben wir viel Grund Gott zu danken. Es wurden keine Menschen verletzt. Gerade an dem Wochenende waren nur zwei Leute auf der Farm. Der eine war in einem anderen Stall und der andere im Haus. Das ist echt ein Geschenk und wir sind dankbar. Die Männer habe auf der Farm nun alle Hände voll zu tun mit den Aufräumarbeiten und Wiederaufbau. Ich war schon länger nicht mehr auf der Farm, aber ich habe drei Bilder von meinem Teamkollegen.

Last weekend we had a landslide on our farm. Sadly the newly build goat barn (one out of four) was completely destroyed. Five goats were killed through the landslide. It is a loss but on the other hand it’s also a miracle because in that barn we have around 30 goats. All the other goats have no injuries. Despite the loss and the damage we still have lot to be thankful for to God. No people were injured. Just that weekend there were only two men on the farm and they were in other buildings. That is amazing and we thank God. Now the men have a lot do with cleaning up and rebuilding. I didn’t go to the farm for a while but I got a few pictures from my team-mate.

Päckchen schicken / Sending a Parcel

Wenn man Internet-Zugang hat, dann fühlt man sich mit Skype und E-Mails gar nicht so weit weg von zu Hause. Doch wenn ein Päckchen hier her 49 Tage unterwegs ist, dann fühlt man sich doch am Ende der Welt. Na Hauptsache es kommt dann an.

Es ist schön, wenn man was von zu Hause bekommt, das ist besonders. Doch wenn man ein Päckchen hier hin schickt, gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte. Einer Freundin und mir ist es schon passiert, dass das Päckchen mit Ameisen übersät war, die Ecken von Raten und Mäusen angeknabbert und es war offensichtlich, dass das Päckchen schon mal geöffnet wurde.

  • Inhaltsbeschreibung: bitte nur allgemein schreiben zB Süßigkeiten, Kleidung, Buch, Haushalt, persönliches. KEINE Wertgegenstände angeben. Ihr könnt solche Sachen schon schicken, aber bitte NICHT drauf schreiben. Am Zoll werden immer wieder mal Päckchen geöffnet und es kommt dann nicht unbedingt alles bei mir an.
  • Verpackung: Lebensmittel müssen gut verpackt sein. zB Haribo, Schockolade usw. sind eh schon eingeschweißt. Trotzdem ist es gut, wenn ihr das zusätzlich nochmal in eine Plastiktüte steckt. Die Schockolade schmilzt unterwegs und kommt bei mir flüssig an. Das ist nicht weiter schlimm. Ich steck die in den Kühlschrank und dann wird die wieder hart. Doch wenn die Verpackung aus irgendeinem Grund beschädigt wird, dann läuft die ganze Soße raus. Am Besten ist es, wenn Lebensmitteln mehrfach eingepackt sind, damit die Tiere nicht so leicht dran kommen, oder ihr steckt alles in eine große Dose/Behälter und wickelt den ein und verschickt das Päckchen so. Das geht auch.

When you have internet-access then you don’t feel so far away from home with E-Mail and Skype. But when a parcel takes 49 days to get here then you really feel on the other end of the earth. Well, as long as it arrives here 🙂

It is nice to receive a parcel from home, that is vey special. But in doing so there are some things you should consider or know. It already happend to my friend and me that the parcel that arrived was covered in ants and the rats and mice were working on the edges, trying to get the content and it was also obvious that the parcel was already once opened.

  • Description of content: please keep it generel like: sweets, candys, clothes, books, household, personal things, etc. DONT’ mention valuables. You can send those things, just don’t write it down. Sometimes they open the parcels at customs and not all things necessarily arrive here for me…
  • Packaging: groceries/food needs to be wrapped properly. Chocolate is usually already well wrapped anyway. Still it’s good if you wrapped again in a plastik bag. Like chocolate it arrives here as liquid. That is not an issue I just stick it in the fridge and it hardens up again. But if for some reason the wrapping gets damaged than the whole “chocolate sauce” spreads in the parcel. It’s best if you wrap all foods well and with another bag. That way the animals can’t get to it so easily or at all. You can also put everything in a container/box and wrap it to send it here. Both works.

Halo-Halo

Deutsch/English

Halo-Halo ist eine berühmte philippinische Nachspeise. Normalerweise hat ein Halo-Halo 14 verschiedene Zutaten. Halo-Halo bedeutet „Mix-Mix“. Genau, es ist alles mögliche drinnen und dann wird ordentlich gemischt. Da ist crushed ice drinnen, verschiedene Früchte, Kokosnussmilch, puffed rice, kleine süße Bohnen, so Art Wackelpudding, Eiscreme und noch mehr. MASARAP … sooo lecker. Das Mädchen auf dem Bild ist eine meiner Sprachhelferinnen und Freundin.

Halo-Halo is a famous filipino desert. Usually a Halo-Halo has 14 different ingredients. Halo-Halo means “Mix-Mix”. It contains all different kinds of ingredients and then it get’s mixed. It has crushed ice, different fruits, coconut milk, puffed rice, small sweet beans, jelly, ice cream and many other things. MASARAP … sooo yummy. The girl in the picture is one of my language helpers and friend.

Der Hahn / The Rooster/Cock

Deutsch/English

Also manchmal würde ich den echt gern erschießen. Unser Nachbar hat ein paar Hühner und einen Hahn und der macht sich auch lautstark bemerkbar, besonders nachts. Um 21, 23, 24, 1, 2.30, 4 und 5.30 Uhr meldet der sich. Das ist so ziemlich jede Nacht das Gleiche. Der geht einem wirklich auf den Wecker. Was ihr an der ganzen Sache nicht wisst ist, dass der Hahn nur max. 3 Meter von meinem Kopf entfernt sitzt. Also wenn ich hier von der Nachbar spreche, meine ich nicht den Garten „dort drüben“, sondern ich meine direkt neben meinem Fenster. Da ist ein schmaler Gang zwischen Hauswand und dem Zaun und da sitzt schon der Hahn. Wenn der also loslegt … da wackelt mir der Kopf …

 

Sometimes I really want to shoot that rooster. Our Neighbor has some chickens and one rooster and makes himself known very loudly, especially at night. At 9, 11 pm, 12, 1, 2.30, 4 and 5.30 am he crows. That’s the same about every night. He is really annoying. What you don’t know about this whole situation is that he sits only max. 3 meters away from my head. So when I speak about our neighbor I don’t mean that garden “somewhere over there”, I mean right next to my window. There is only a narrow path and then the fence. Right behind the fence there sits the rooster. So when he starts to crow… my whole head is shaking …

Volles Auto / Full Car

Kürzlich war ich bei Freunden eingeladen, die etwas außerhalb der Stadt wohnen. Da kommt man nicht mit dem Jeepney oder Tricycle hin. Es gibt aber andere öffentliche Verkehrsmittel. Eines davon habe ich gewählt. Es ist wie so ein „Van“, wie so ein Kleinbus. Wenn man es genau nimmt, hat dieses Auto 12 Sitze. Als wir dann mit 20 Leuten dicht aneinander gequetscht in dem Auto saßen, dachte ich, dass das Auto echt voll ist. Ach was … da war doch noch Platz. Unterwegs haben wir noch vier weiter Fahrgäste mitgenommen. Da war es wirklich eng, man klebt aufeinander und man kennt die Leute auch nicht. Ich war ja alleine unterwegs. Irgendwann hat die Schiebetüre dann noch aufgegeben und ist ausgehängt. Sie ließ sich nicht mehr schließen und so haben zwei Männer die Tür einfach die restliche Fahrt festgehalten. Na, das geht doch auch. Wir sind alle heil angekommen.

 

Recently I visited some friends who live a little further out of the city. You can’t just take a tricycle or jeepney to get there. But there is enough other public transportation. I chose one oft hem. It’s a van and has 12 seats. But when we sat in there with 20 people, squezed together I thought that car is full. Oh no … there was still space. On the way we took on four more passengers. After that it was really tight and you usually don’t know the other people. I was alone on my way. After the while the sliding doors wouldn’t work any more. The door came off at the top and then it wouldn’t close anymore. Two men held on to the door for the rest of the drive. Oh well … that works too and we arrived all safely.