Huhn rupfen / Undressing a Chicken

Deutsch/English

Für eine Geburtstagsfeier hat meine Gastfamilie extra ein Huhn gekauft. Das saß dann für der Eingangstüre und hat dort seine letzten Stunden verbracht. Es sollte am Abend geschlachtet werden. Das wollte ich sehen – natürlich mit etwas Abstand. Zu nahe wollte ich dann doch nicht sein, wer weiß was das Huhn noch macht. Doch wie konnte es anders sein, hatten wir natürlich Stromausfall. Darum geschah alles bei Kerzenlicht und Taschenlampe. Dementsprechend sind auch die Bilder. Beim rupfen kam der Strom zurück und das Bild ist es etwas besser. Das Rupfen ist ganz schön viel Arbeit, waren da locker eine Stunde dran. Die Federn gehen recht leicht raus, aber sowas wie die Haarzwurzeln mussten wir auch alle rausziehen und das war echt mühsam. War auf jeden Fall ein Erlebnis. Beim Schlachten habe ich zwar nur zugesehen (noch), aber das Rupfen wollte ich doch mal wenigstens ausprobieren.

My hostfamily bought a chicken for a birthdayparty. It sat outside the door for it’s last hours of life. It was supposed to be slaughtered that evening. Of course I wanted to see that – but only from a little distance. I didn’t want to get to close not knowing what this chicken will do. How else could it be – we had power loss that night. So everything happend in the candlelight and that pictures didn’t turn out great. When we undressed the chicken the power came back on so those pictures are a little better. The undressing is quit a lot of work as we spent about an hour on this chicken. The feather are easy to get out but you have to get the “root” and that is a lot of work and time consuming. But anyway it was an experience. Although the killingpart I only wanted to see from a distance (for now), I sure wanted to give the undressing a try.

Advertisements

Comments are closed.