Wer eine Reise tut…

… so heißt der Titel eines Buches. Wer eine Reise macht, der kann auf jeden Fall Geschichten erzählen. So ging es mir auch die letzten zwei Tage. Ich musste in eine andere Stadt fahren, um mein Visum verlängern zu lassen und eine Karte beantragen. Das gängige Transportmittel für längere Strecken hier, sind so Art Reisebusse. Da gibt es aber viele Unterschiede. Es gibt die ohne Zwischenhalte und die mit, aber auch Busse mit Klimaanlage und ohne. Man kann auch in einem Bus fahren ganz ohne Fenster, da braucht man dann auch keine Klimaanlage mehr, bei der vielen Frischluft.

Wir haben einen recht modernen Bus erwischt sogar mit einem TV. Es lief eine Hollywood Komödie. Das wirklich lustige an dem Film war nicht die Geschichte, sondern, dass ein amerikanischer Film, auf den Philippinen in chinesisch lief. Wir haben kein Wort verstanden. Die drei Stunden gingen trotzdem recht schnell vorbei. Dort angekommen ging es gleich zur Behörde und da haben wir dann einige Stunden verbracht. Juhuu, mein Visum wurde verlängert – aber wieder nur für zwei Monate… Das zieht sich alles ein bisschen. In zwei Wochen muss ich wieder hin und dann kann ich meine Karte abholen.

Auf dem Rückweg saß ich wieder am Mittelgang und habe es ab und zu riskiert nach vorne aus dem Fenster raus zu sehen. Wenn man nicht sowieso schon betet, dass Gott auf dieser Fahrt Bewahrung schenkt, dann fängt man spätestens dann an. Die Armlehnen sind nicht wirklich zum Arm abstützen da, sondern, damit man nicht aus dem Sitz rausfällt in den Kurven (nach meiner Ansicht). Bei einem Toiletten-Stopp haben wir diese Frau gesehen. Ich war beeindruckt, wie sie all die Sachen auf ihrem Kopf trägt und sie hat oft die Hand runter genommen und lief rum.

Advertisements

Comments are closed.