neues Zuhause

Seit einem Monat wohne ich in meiner neuen Provinz. Ich bin vor drei Wochen in meine neue Wohnung eingezogen. Derzeit bin ich mich noch am Einleben und Einrichten. Das bedeutet konkret, dass ich noch kein Internet zu Hause habe und ich seit einigen Wochen nur auf dem Fußboden schlafe. Also nur mit einer Decke. Ich schlafe aber erstaunlich gut 🙂 Habe hier einige Betten gesehen, aber total schlechte QualitĂ€t. Die betten haben alle krumme und schiefe Beine…. das wird nicht lange halten.

In meinem Badezimmer hatte ich auch schon Besuch. Erst ein Vogel und 3 Stunden spĂ€ter eine Ratte. Wir mussten die Decke öffnen, um an das Hauptstromkabel dran zu kommen. Ja, und durch dieses Loch kam dann mein Besuch herein…. Den Vogel hat mein Nachbar gefangen und rausgetragen. Die Ratte haben wir mit Klatschen raus vertrieben 🙂

Weil es in dem einen Zimmer zu heiß war, habe ich mich nachts kurzerhand auf den Boden im Wohnzimmer gelegt. um 3 Uhr bin ich aufgewacht, da ich ein Klopfen gehört habe. Immer wieder… was ist das nur??? Bis ich gemerkt habe, dass ist eine der TĂŒren unter dem Abwasch…. Ich bin schauen gegangen, aber als ich die TĂŒr aufgemacht habe, war da natĂŒrlich nichts. Immer wieder…. Bis ich einmal schnell genug war und eine ca. 20cm große Ratte (ohne Schwanz) gesehen habe, die schnell versuchte durch das Abflussrohr zu entwischen. Was ihr auch gelang. Aber nun kannte ich ihren Fluchtweg und den haben wir nun mit einer BlechbĂŒchse verstopft. Da ist nun Ruhe. Naja, zumindest IM Haus. Die GerĂ€usche auf dem Dach lassen mich vermuten, dass es nicht nur eine Katze ist….. 😀

Heute morgen bin ich aufgewacht und es hatte IN meinem Haus 31°C… und es war kĂŒhler wie draußen… wir haben zur Zeit oft bis zu 38°C und es ist noch nicht einmal Sommer (MĂ€rz-April)

Bilder von meiner Wohnung folgen bald.

In Europa

Lange war es still hier auf meinem Blog und es an der Zeit ein paar aktuelle Infos zu schicken.

Seit Mitte MĂ€rz 2018 bin ich in Europa! WAS? Das ĂŒberrascht bestimmt viele von euch. Auch fĂŒr mich kam diese Änderung sehr plötzlich und alles andere als geplant oder gar gewĂŒnscht.

Innerhalb einer Woche musste ich meine ganzen Sachen packen und bin nach Deutschland geflogen. Ich habe meinen kompletten Haushalt aufgelöst, alles verkauft und nur mitgenommen, was in meinen Koffer passte. Ein paar Sachen konnte ich noch auf den Philippinen unterstellen.

Ja, was war denn der Grund fĂŒr so eine plötzliche Abreise und drastische Änderung? Ich habe mich doch immer so wohl dort gefĂŒhlt und konnte mir nicht vorstellen, wo anders zu sein. Dem ist auch nach wie vor so. Mein Koffer sind gut in Europa angekommen, doch mein Herz ist auf den Philippinen geblieben und ich sehne mich schrecklich nach meinem Zuhause auf den Philippinen.

Grund fĂŒr meinen Aufenthalt in Deutschland ist eine Depression. Im Land des Sonnenscheins und obwohl ich mich in Land, Kultur, Sprache, Umgebung usw. so wohl fĂŒhle, hat sich eine Depression bei mir eingeschlichen. Die Ursache liegt auch in einem ganz anderen Bereich. Seit Jahren schlĂ€gt mein Herz fĂŒr eine bestimmte Aufgabe, bzw. Aufgabenbereich. Ich bin total der Familien-Mensch und möchte daher auch lieber im Dorf, in der Community arbeiten, wo ich mitten drin bei den Leuten bin. Jung und Alt gemischt. Die meiste Zeit von den ĂŒber 6 Jahren auf den Philippinen habe ich allerdings am Campus verbracht. Obwohl ich auch mit den Studenten, der Altersgruppe gut klar komme, ist es doch nicht der Platz an dem ich langfristig arbeiten will und der meinen Gaben und FĂ€higkeiten entspricht. Seit einigen Jahren warte ich auf einen versprochenen Wechsel, der immer wieder verzögert wurde. Leider habe ich nicht frĂŒh genug „Stopp“ gesagt und zu lange gewartet und diese Belastung hat sich in Form einer Depression geĂ€ußert.

In Deutschland habe ich die notwendige Hilfe bekommen. Auch eine Therapie hat mir enorm geholfen zu merken, wo meine Grenzen sind und diese auch deutlich zu ziehen. Ich bin dankbar, dass es mir bereits viel besser geht und ich wieder neue Freude, Kraft und Hoffnung habe.

Mein Herz und Anliegen fĂŒr die Philippinen sind unverĂ€ndert. So bin ich einiges am AbklĂ€ren, wie es genau weiter gehen wird. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Foto: Letzter Blick aus dem Flugzeug auf mein geliebtes Zuhause.

Unbeschadet

In dieser Woche hatten wir gleich zwei Taifune. Leider gibt es viele Tote und Tausende kĂ€mpfen mit den SchĂ€den, die der Wirbelsturm angerichtet hat, viele Gebiete sind ĂŒberschwemmt. Wir sind unbeschadet davon gekommen. Wir hatten Sonnenschein und gestern hat es eimal heftig geregnet. Ich hatte nur ein bisschen Wasser, dass durch die Decke gekommen ist, nicht weiter schlimm. Danke fĂŒr alle Gebete fĂŒr Bewahrung.

Gesegnete Weihnachten.

Sprache

In deutscher Sprache werden bestimmte Buchstaben entweder, oder verwendet. ZB

b oder p

g oder k

d oder t

Beide Buchstaben klingen recht Àhnlich, aber nur einer der beiden ist richtig.

In Tagalog und auch in der Stammes-Sprache werden allerdings oft beide verwendet und zwar direkt hintereinander.

pagkain

pedtalu

ebpun

 

WĂ€hrend in deutscher Sprache “ng” bekannt ist zB am Ende des Wortes, oder in der Mitte (Ring, Finger, singen, Ding, Klang), fangen in Tagalog viele Wörter mit “ng” an.

ngayon

nga

ng

ngalan

 

Im ersten Jahr haben mich bestimmte Wörter so durcheinander gebracht, weil sie so Àhnlich klangen, aber unterschiedliche Bedeutung haben.

kain, kanin, kanina, kainan

(essen, Reis, vorher, Imbiss-Bude)

kailan, kailangan, kalilangan

(wann, brauchen, Fest)

Falsch verschickt

Seit Mai wohne ich in einem “neuen” Haus. Neu fĂŒr mich, jedoch alles andere als neu. Es ist ein sehr altes Haus und hat mehr Löcher als ich zĂ€hlen kann. Durch die Löcher kommt auch alles Mögliche rein: Ameisen, Kakerlaken, Spinnen, Eidechsen, Ratten, Raupen (giftig), Skorpion und HundertfĂŒĂŸler (giftig), etc.

So habe ich viele Löcher mit Silikon gefĂŒllt, große Löcher mit Zement. Nun hat mein Teamkollege gefragt, ob ich etwas vom Baumarkt brauche. Das Angebot nahm ich gerne an und habe ihm gesagt, dass ich 2 Tuben Silikon brauche. Die Tube steckt man in so eine art Pistole, um dann das Silikon rauszudrĂŒcken. Um sicher zu gehen, dass er nur das Silikon kauft und nicht auch noch eine Pistole, die ich bereits habe, sendete ich ihm eine zweite Nachricht. Leider habe ich die falsche Nummer erwischt. Nun hat ein Student, völlig aus dem Kontext gerissen diese Nachricht von mir erhalten:

“Ich habe die Pistole, ich brauche nur mehr FĂŒllung.”

🙂 😀 hahaha

#akward #wrongsent

Was nehme ich mit?

Eben hatten wir ein recht starkes Erdbeben. Normalerweise macht wir das nichts aus, man wartet eben. Aber seit einem starken Erdeben vor ein paar Monaten mit StÀrke 7,2 reagiere ich viel stÀrker. Ich bin aufgesprungen, bereit zum Rausrennen. Mein einziger Gedanke war: was nehm ich mit? Habe schnell mein Handy geschnappt und Wasserflasche und bin rausgerannt. Das Erdbeben hat schnell abgeebbt. Es war StÀrke 5,8.

FrĂŒher dachte ich, je stĂ€rker das Erdbeben desto gefĂ€hrlicher, was auch stimmt. Doch auch ein Erdbeben der StĂ€rke 5+ kann gefĂ€hrlich sein. Je lĂ€nger es wankt und bebt, desto mehr kommt alles aus dem Gleichgewicht und dann fangen GebĂ€ude an einzustĂŒrzen. Gut, dass das Erdbeben heute trotz StĂ€rke 5,8 nur kurz war.

Rauchfrei

Dank unserem PrĂ€sidenten ist das Rauchen in öffentlichen PlĂ€tzen verboten. Trotzdem sieht man immer noch immer wieder Leute in der Öffentlichkeit rauchen. Gestern fuhr ich im Tricycle nach Hause und der Mann neben mir rauchte. Zu eurem VerstĂ€ndnis: der Mann saß nicht nur neben mir, so wie man in Europa im Bus oder Zug nebeneinander sitzt. Ein Tricycle ist in der GesamtgrĂ¶ĂŸe vergleichbar mit einem 2-Sitzer Smart Auto, nur dass in einem Tricycle 6 FahrgĂ€ste plus Fahrer sitzen. Also extrem eng aufeinander gequetscht. Ich war total dankbar, dass der Fahrer ihn gleich gebeten hat seine Zigarette zu vernichten.

Unser PrĂ€sident leidet selber unter Folgen vom Rauchen (in der Vergangenheit). Anstatt nur die Preise zu erhöhen und drastische Fotos zu drucken, geht er radikal vor. Er sagt, es schadet der Gesundheit, also mĂŒssen wir es verbieten. Was die Leute zu Hause machen mit ihrer Gesundheit ist ihre Entscheidung, aber zumindest in der Öffentlichkeit ist Rauchen verboten.