Unbeschadet

In dieser Woche hatten wir gleich zwei Taifune. Leider gibt es viele Tote und Tausende kämpfen mit den Schäden, die der Wirbelsturm angerichtet hat, viele Gebiete sind überschwemmt. Wir sind unbeschadet davon gekommen. Wir hatten Sonnenschein und gestern hat es eimal heftig geregnet. Ich hatte nur ein bisschen Wasser, dass durch die Decke gekommen ist, nicht weiter schlimm. Danke für alle Gebete für Bewahrung.

Gesegnete Weihnachten.

Advertisements

Sprache

In deutscher Sprache werden bestimmte Buchstaben entweder, oder verwendet. ZB

b oder p

g oder k

d oder t

Beide Buchstaben klingen recht ähnlich, aber nur einer der beiden ist richtig.

In Tagalog und auch in der Stammes-Sprache werden allerdings oft beide verwendet und zwar direkt hintereinander.

pagkain

pedtalu

ebpun

 

Während in deutscher Sprache “ng” bekannt ist zB am Ende des Wortes, oder in der Mitte (Ring, Finger, singen, Ding, Klang), fangen in Tagalog viele Wörter mit “ng” an.

ngayon

nga

ng

ngalan

 

Im ersten Jahr haben mich bestimmte Wörter so durcheinander gebracht, weil sie so ähnlich klangen, aber unterschiedliche Bedeutung haben.

kain, kanin, kanina, kainan

(essen, Reis, vorher, Imbiss-Bude)

kailan, kailangan, kalilangan

(wann, brauchen, Fest)

Falsch verschickt

Seit Mai wohne ich in einem “neuen” Haus. Neu für mich, jedoch alles andere als neu. Es ist ein sehr altes Haus und hat mehr Löcher als ich zählen kann. Durch die Löcher kommt auch alles Mögliche rein: Ameisen, Kakerlaken, Spinnen, Eidechsen, Ratten, Raupen (giftig), Skorpion und Hundertfüßler (giftig), etc.

So habe ich viele Löcher mit Silikon gefüllt, große Löcher mit Zement. Nun hat mein Teamkollege gefragt, ob ich etwas vom Baumarkt brauche. Das Angebot nahm ich gerne an und habe ihm gesagt, dass ich 2 Tuben Silikon brauche. Die Tube steckt man in so eine art Pistole, um dann das Silikon rauszudrücken. Um sicher zu gehen, dass er nur das Silikon kauft und nicht auch noch eine Pistole, die ich bereits habe, sendete ich ihm eine zweite Nachricht. Leider habe ich die falsche Nummer erwischt. Nun hat ein Student, völlig aus dem Kontext gerissen diese Nachricht von mir erhalten:

“Ich habe die Pistole, ich brauche nur mehr Füllung.”

🙂 😀 hahaha

#akward #wrongsent

Was nehme ich mit?

Eben hatten wir ein recht starkes Erdbeben. Normalerweise macht wir das nichts aus, man wartet eben. Aber seit einem starken Erdeben vor ein paar Monaten mit Stärke 7,2 reagiere ich viel stärker. Ich bin aufgesprungen, bereit zum Rausrennen. Mein einziger Gedanke war: was nehm ich mit? Habe schnell mein Handy geschnappt und Wasserflasche und bin rausgerannt. Das Erdbeben hat schnell abgeebbt. Es war Stärke 5,8.

Früher dachte ich, je stärker das Erdbeben desto gefährlicher, was auch stimmt. Doch auch ein Erdbeben der Stärke 5+ kann gefährlich sein. Je länger es wankt und bebt, desto mehr kommt alles aus dem Gleichgewicht und dann fangen Gebäude an einzustürzen. Gut, dass das Erdbeben heute trotz Stärke 5,8 nur kurz war.

Rauchfrei

Dank unserem Präsidenten ist das Rauchen in öffentlichen Plätzen verboten. Trotzdem sieht man immer noch immer wieder Leute in der Öffentlichkeit rauchen. Gestern fuhr ich im Tricycle nach Hause und der Mann neben mir rauchte. Zu eurem Verständnis: der Mann saß nicht nur neben mir, so wie man in Europa im Bus oder Zug nebeneinander sitzt. Ein Tricycle ist in der Gesamtgröße vergleichbar mit einem 2-Sitzer Smart Auto, nur dass in einem Tricycle 6 Fahrgäste plus Fahrer sitzen. Also extrem eng aufeinander gequetscht. Ich war total dankbar, dass der Fahrer ihn gleich gebeten hat seine Zigarette zu vernichten.

Unser Präsident leidet selber unter Folgen vom Rauchen (in der Vergangenheit). Anstatt nur die Preise zu erhöhen und drastische Fotos zu drucken, geht er radikal vor. Er sagt, es schadet der Gesundheit, also müssen wir es verbieten. Was die Leute zu Hause machen mit ihrer Gesundheit ist ihre Entscheidung, aber zumindest in der Öffentlichkeit ist Rauchen verboten.

Tapay

Tapay ist eine leckere, lokale Delikatesse und schwer zu finden. Zum ersten Mal habe ich das durch meinen Teamkollegen kennen gelernt, als er Tapay von meinen Nachbarn gekauft hat. Er schien davon sehr angetan zu sein und ich dachte, “na wenn es ihm so gut schmeckt, dann mag ich das bestimmt auch”. Nach meinem ersten Bissen habe ich ernsthaft an dem Geschmack meines Kollegen gezweifelt. Das war nicht so lecker wie es erst aussah und wurde auch nicht leckerer als ich wusste, was es genau ist.

Ich blicke in dem genauen Prozess nicht durch, aber es involviert 3-Tage fermentierten Reis und dann kommen noch alle anderen möglichen Gewürze und Zutaten dazu und wird nur in diese bestimmten Blätter gewickelt, die zu dem Geschmack beitragen. Auch wenn die Farbe weiß ist, da ist Chili drin. Würde man nie vermuten, denn es ist nicht scharf.

Vielleicht seid ihr irritiert, da ich im ersten Satz eine “leckere Delikatesse” erwähnt habe. Ich habe Tapay trotzdem wieder gegessen und lustigerweise dafür einen Geschmack entwickelt. Inzwischen ist es eines meiner Lieblingsdelikatessen und ich freue mich immer riesig, wenn ich Tapay entdecke, weil die echt schwierig zu finden sind.

Am Besten sind die am Morgen zu einer Tasse Kaffee….. mhmmm das würde ich echt jedem Brötchen vorziehen. (ok vielleicht nicht immer, denn Brötchen sind auch lecker und habe ich hier nie).

Jingle Bells, Jingle Bells

Es ist Mitte Juli, es ist heiß, es dauert noch eine Weile bis Weihnachten. Und doch – heut morgen bin ich durch die Musik meiner Nachbarn aufgewacht. Laut dröhnte es aus den Lautsprecher “Jingle Bells, Jingle Bells…” Unglaublich, vor allem wenn man bedenkt, dass keiner meiner Nachbarn Weihnachten feiert und Winter und Schnee gibt es hier so wieso nicht.